Für Ihre Zahngesundheit

Herzlich Willkommen

Unsere Zahnarztpraxis ist im 1. OG des Ärztehauses Albrechtshof im nordöstlich gelegenen Potsdamer Stadtteil Groß Glienicke ansässig. Direkt vor der Tür des Komplexes sind ausreichend kostenlose Parkplätze und Einkaufsmöglichkeiten, wie Penny und Rewe, vorhanden. Ebenfalls befinden sich dort eine Sparkasse, die Deutsche Post, ein Bäcker, ein Blumenladen und eine Apotheke.

Philosophie

In unserer Praxis achten wir auf eine ganzheitliche Behandlung, bei der individuelle und gesundheitliche Aspekte besonders wichtig sind. Im Gesundheitszentrum Albrechtshof stehen dafür unterstützend Kollegen verschiedener Fachrichtung zur Verfügung (Logopädie, Allgemeinmedizin, Physiotherapie, Psychotherapie).

Ebenso befinden sich im Gebäudekomplex eine Tagespflege für Senioren und ein Hotel. Das gesamte Gebäude ist senioren- und behindertengerecht gestaltet.

Dr. med. dent. Nicole Lenz

Zahnärztin

Viola König

Prophylaxeassistentin

Janine Waschatka

Behandlungsassistenz

Alexandra Ohlmeier

Behandlungsassistenz

Vanessa Huras

Behandlungsassistenz

Katrin Stein

Patientenempfang

Für eine gute Mundgesundheit

Wir arbeiten als Team untereinander und mit den Patienten für eine gute Mundgesundheit. Bereits Kleinkinder sollen die besten Voraussetzungen für ein gesundes Gebiss erhalten. Zur Zufriedenheit unserer Patienten bemühen wir uns als Bestellpraxis um kurze Wartezeiten. Für einen reibungslosen Ablauf bitten wir Terminabsprachen zu vereinbaren. Zudem nehmen wir uns ausreichend Zeit für die Beratung einer anstehenden Behandlung, möglicher Alternativen und deren Kosten. Regelmäßige Fortbildungen und Anwendung moderner medizinischer Kenntnisse sind für uns selbstverständlich.

Wir möchten, dass Sie unsere Praxis mit einem strahlenden Lächeln verlassen.

+ Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Gesunderhaltung – Vorbeugen gegen Krankheit
Erkennen und Eliminieren von Reizen sind wichtige Aspekte bei der oralen Prophylaxe. Mit Spezialinstrumenten werden während dieser Intensivreinigung krank machende und/oder kosmetisch störende Beläge von der Zahnoberfläche entfernt. Zum einen entsteht dadurch ein optisch positiver Effekt und zum anderen wird Karies und Parodontitis wirkungsvoll vorgebeugt. Durch die Bakterienreduktion erfolgt zudem ein wichtiger Beitrag zur Prävention allgemeinmedizinischer Erkrankungen, wie Diabetes, Lungen- und Herz-Kreislauferkrankungen und Frühgeburten.

+ Bleaching

In einigen Fällen von hartnäckigen Verfärbungen können die Zähne fachmännisch aufgehellt werden. Auch innere Zahnverfärbungen nach Wurzelbehandlungen oder Unfällen können damit behandelt werden. Es entsteht ein, je nach Zahnstruktur, individuelles Ergebnis.

+ Digitales Röntgen

Röntgenaufnahmen unterstützen die klinische Diagnostik und helfen bei der Therapieentscheidung. Ein digitales Röntgenbild befindet sich nach der Aufnahme sofort auf dem Bildschirm. Durch die Möglichkeit der Bildbearbeitung kann eine genauere Diagnostik erfolgen. Zudem reduziert digitales Röntgen die Strahlenbelastung der Patienten.

+ Funktionsdiagnostik

Ein Großteil der Bevölkerung weist Symptome von Kiefergelenksbeschwerden – craniomandibuläre Dysfunktionen (CMD) - auf. Der Behandlungsbedarf dieser Funktionseinschränkungen wird auf 5 % geschätzt. Durch diese unphysiologischen Belastungen können charakteristische klinische Symptome auftreten. Dazu zählen Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen, sowie Funktionseinschränkungen der Unterkieferbeweglichkeit. Manchmal ist eine Zusammenarbeit mit Humanmedizinern angezeigt.

+ Schienentherapie

Die häufigste Anwendung von Schienen sind Schmerzen und Verspannungen der Kaumuskulatur. Weiterhin schützen sie vor Abnutzungen der Zahnoberflächen und dienen zur Bissstabilisierung vor prothetischer Therapie.

+ Parodontitis

Bei der Parodontitis handelt es sich um eine bakteriell bedingte Entzündung, bei der es bereits zu einer irreversiblen Zerstörung von Teilen des Zahnhalteapparates gekommen ist. Es gilt zu beachten, dass dabei der ganze Patient erkrankt ist und Allgemeinerkrankungen, wie Diabetes und Herz-Kreislauferkrankung eine wichtige Rolle spielen. Auch Rauchen, unzureichende Zahnpflege und falsche Ernährung erhöhen das Risiko. Da die Zahnbettentzündung zunächst keine Schmerzen hervorruft, kann sie lange Zeit unentdeckt bleiben. Regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt, auch wenn keine Beschwerden vorliegen, sind daher äußerst wichtig.

+ Endodontologie

Ist ein Zahn zu stark kariös zerstört, funktionell überlastet oder durch einen Unfall geschädigt, kann es zu einer Entzündung des Zahnnervs kommen. Die notwendige Wurzelkanalbehandlung ist die letzte Möglichkeit der Zahnerhaltung. Dabei werden die Wurzelkanäle mechanisch mit feinen Instrumenten gereinigt und mit desinfizierenden Spüllösungen gereinigt. Es ist wichtig, die Kanäle auf gesamter Länge zu säubern. Manchmal sind mehrere Sitzungen mit medikamentösen Einlagen notwendig.

+ Laser

Wirksam ist der Lasereinsatz zur lokalen Behandlung verschiedener Mundschleimhauterkrankungen. Weiterhin hat er sich zur Keimreduktion während mechanischer Wurzelkanal- und Parodontitisbehandlung bewährt.

+ Füllung

Ist ein Zahn kariös zerstört, muss dieser behandelt werden. Je nach Größe des Defektes kann er mit einer direkten Füllung am Behandlungsstuhl oder einer laborgefertigten Einlagefüllung (z. B. Inlay) versorgt werden. Dafür stehen verschiedene Materialien zur Verfügung. Genauere Informationen erhalten Sie in unserer Praxis.

+ Zahnersatz

Zahnersatz wird notwendig, wenn ein oder mehrere Zähne fehlen. Dabei wird zwischen festsitzendem Zahnersatz (Brücken) und einer herausnehmbaren Versorgung (Teil- oder Vollprothesen) unterschieden. Zunehmend spielen Implantate zur Lückenversorgung eine wichtige Rolle.

+ Kinderzahnheilkunde

Milchzähne brauchen besondere Aufmerksamkeit. Deshalb sollten bereits Kleinkinder regelmäßig ihre Zähne überprüfen, um ein Kariesrisiko einzuschätzen.

Ihr Weg zu uns

Unsere Praxis befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Groß Glienicker See. Sie benötigen für die Anfahrt: 24 Autominuten zur Potsdamer Innenstadt (14 km), 16 Autominuten nach Berlin Spandau (9 km), 6 Autominuten vom geplanten Wohnkomplex Krampnitz aus einer ehemaligen Kaserne (5 km) und zum Krampnitzer See, 9 Autominuten zum geplanten Wohnkomplex "Seeterrassen am Jungfernsee" (7 km).

+ Kostenloses Parken

Es stehen ausreichend kostenlose Parkplätze vor unserer Praxis zur Verfügung.

+ Öffentliche Verkehrsmittel

Sie erreichen uns von Potsdam mit der Tram 96 und steigen am Campus Jungfernsee in den Bus 638. Die Tram verkehrt zwischen Marie.Juchacz-Str. und Campus Jungfernsee als Hauptlinie im Nord-Süd-Tramverkehr tagsüber im 10-Minuten-Takt, im Spätverkehr im 20-Minuten-Takt. Von Spandau erreichen Sie uns mit dem Bus 638.

+ Für Sportliche

Auf dem gut ausgebauten Radweg erreichen uns unsere sportlichen Patienten problemlos entlang der B2. Ebenfalls empfehlen wir die Anreise in unser Praxis mit dem Boot über den Groß Glienicker See.

+ Besonderheiten von Groß Glienicke

  • Alte Dorfkirche mit Barock-Altar und -kanzel aus der Ribbeckzeit
  • Potsdamer Tor mit Neugierde
  • Gutspark
  • Mauerdenkmal
  • Groß Glienicker See mit Badewiese und Uferweg
  • Sacrower See und Königswald
  • Institut für Binnenfischerei - ehemaliger kaiserlicher Jägerhof - am Sacrower See
  • Kriegerdenkmal an der Glienicker Dorfstraße